Für die Menschen in unserer Gemeinde ...
 

Erstkommunionfeier VIDEO BILD TON

in der St. Elisabeth-Kirche in Fulda-Lehnerz, Donnerstag, 11.06.2020

 
 
 
 
 
 
 

"Klappern vom Balkon"

"Das diesjährige Klappern konnte aufgrund der Coronakrise leider nicht wie gewohnt stattfinden. Nach dem Zeitungsartikel Klappern vom Balkon in der Fuldaer Zeitung am Donnerstag und in Absprache mit unserem Pfarrer entschlossen sich die Messdiener in Dietershan kurzerhand vom Balkon, oder vor der Haustüre zu kalppern, so daß zumindest die Glocken entsprechend ersetzt werden konnten so wie es im Fuldaer Land der Brauch ist. Wir haben uns dazu entschlossen 3 mal 1 Minute zu klappern mit jeweils 1 Minute Pause dazwischen. Da alle Messdiener per WhattsApp organisiert sind, hat eine Obermessdienerin das Kommando zum Klappern bzw. zur Pause gegeben. Das Klappern war im ganzen Dorf um 7:00, 12:00 und 18:00 Uhr sehr gut zu vernehmen und sehr synchron. weiterlesen...

 
 

"Bernhardser Klapperkids!"

Das "Karfreistagsklappern" ist in der St. Elisabeth Pfarrei in Fulda-Lehnerz ein lebendiger Brauch, den die Kinder/Jugendlichen des Ortsteils Bernhards kultivieren. Wegen der Corona Situation und den damit verbundenen Präventions- und Vorsichtsmaßnahmen, mussten unsere Klapperkinder und -jugendlichen in diesem Jahr, sehr kreativ werden. 

 
 

Liebe Kinder der Kita Pusteblume

Hallo, wir vom Kindergartenteam möchten den Kontakt zu unseren Kids über die Homepage halten und ab nächster Woche 1x wöchentlich ein paar Anregungen für diese hier veröffentlichen.


Eure Erzieherinnen


 

Jesu Dornenkrone

Der zum Katholizismus konvertierte und spätere Kardinal John Henry Newman (+1890) hat in seinem Buch „Über das Mysterium der Dreieinigkeit und der Menschwerdung Gottes“ auch eine tief reichende Betrachtung über die Wirklichkeit des Kreuzes geschrieben. Dass christliches Denken und Tun ähnlich jedem Gebet mit dem Kreuzzeichen beginnt, dass das Kreuz die Mitte der Religion ist, dass Jesu Königskrone aus Dornen gewunden ist, stellt menschliches Leiden und Opfer in einen ganz anderen Kontext: Die Corona Christi lässt uns Menschen allgemein an die Seite der Kranken und ihrer Helfer treten, uns mit denen in Not, Angst und Sorge Lebenden solidarisieren. Weiterlesen... :                           


 
 

Liebe Pfarreimitglieder

und Gottesdienstbesucher!

In meiner 38-jährigen Berufslaufbahn lege ich heute den merkwürdigsten Pfarrbrief vor - mit einer Gottesdienstordnung in absoluter Kurzfassung! Wegen des grassierenden Corona-Virus sind im Bistum Fulda seit 14. März und bis 19. April alle Öffentlichen Gottesdienste abgesagt. Deshalb entfallen auch in unserer Pfarrei die Hl. Messen in den Filialkirchen Bernhards und Dietershan. In der zentralen Pfarrkirche St. Elisabeth in Lehnerz werden die kursiv abgedruckten Gottesdienste von mir zelebriert, um das liturgische Leben gerade zum Höhepunkt des Kirchenjahres, der Kar- und Osterliturgie, nicht absterben zu lassen! So bitte ich zu diesen Terminen, auf die auch das Glockengeläut aufmerksam macht, um die „Geistliche Kommunion“ beim Gebet der „Hauskirchen“ in den privaten vier Wänden! Diese Zeit des Fastens und der Abstinenz, der persönlichen und gemeinschaftlichen Prüfung im spirituellen Sinn, führt für jeden einzelnen und für alle heilsam zu mehr Beherrschung, Solidarität und Nächstenliebe in Alltag und Feiertag! Gott helfe uns!! Frohe und Gesegnete Ostern!   


Ihr Pfarrer Günter Etzel

 



Quelle: Vatican News

 

Papst Franziskus

PRAY FOR THE WORLD


ruft per Video Gläubige aller Religionen zum Gebet angesichts der Corona-Pandemie auf. „Beten wir gemeinsam für die Kranken, die Leidenden“, heißt es in dem einminütigen Beitrag. 


 
 

Liebe Schwestern und Brüder,

die Kar- und Ostertage in diesem Jahr 2020

sind so ganz anders als sonst. Wir können zur Feier der Gottesdienste nicht als Gemeinde zusammenkommen. Viele Menschen erleben es als schmerzhaft, sie vermissen die gewohnten Formen der Liturgie. Wir sind darauf angewiesen, zuhause im Kreis der Familie oder alleine die Kar- und Ostertage im Gebet mitzuvollziehen. Bei allen Einschränkungen, die uns dieses Virus auferlegt, ich sehe darin auch eine Chance, den Wert der vertrauten Gottesdienste in den Kirchen und in Gemeinschaft mit den Schwestern und Brüdern neu wertzuschätzen. Aber auch jetzt in dieser Krisenphase ist der Herr da! Er wird uns durch diese Zeit geleiten, und er weiß auch um das Warum und das Wie lange. Ich habe in diesen Tagen ein schönes Wort von Winfried Kretschmann gelesen: „Das Beten wird nicht eingeschränkt, sondern es wird nur das Beten in Gemeinschaft eingeschränkt. Aber der liebe Gott weiß ja auch, dass wir jetzt in einer Krise sind.“     

weiterlesen...

 
 

Papst ruft zu Sturmgebet gegen Corona auf

– Sondersegen angekündigt

Papst Franziskus ruft alle Christen weltweit für nächsten Mittwoch zu einem Sturmgebet gegen das Corona-Virus auf. Um 12 Uhr sollten sie einen Moment innehalten und ein Vaterunser beten, schlug er bei seinem Angelusgebet am Sonntag vor. Außerdem kündigte der Papst, dessen Worte aus der Privatbibliothek des Apostolischen Palastes im Live-Stream nach draußen übertragen wurden, einen Gebetsgottesdienst gegen das Corona-Virus an. Dabei will er am kommenden Freitagabend auch einen speziellen Segen „Urbi et Orbi“ erteilen.


Mit der gleichen Intention kündigte er für Freitag (27. März) um 18.00 Uhr eine Andacht auf dem leeren Vorplatz des Petersdoms an. Er werde am Ende den feierlichen Segen Urbi et orbi spenden, der nur zu besonderen Gelegenheiten üblich ist. Angesichts der Pandemie bestehe so die Möglichkeit, einen vollständigen Ablass zu erhalten; dieser bezieht sich nach katholischer Lehre auf alle zeitlichen Sündenstrafen... weiterlesen

 
 

Notfallbetreuung i.d. Kita Pusteblume

Quelle: Hessenschau

 



„Bischof Gerber dankt allen Seelsorgerinnen und Seelsorgern, die durch die eingetretene Situation in besonderer Weise herausgefordert sind. Er wünscht ihnen die Kraft des Heiligen Geistes, insbesondere wenn es darum geht, Notleidenden, Kranken, Sterbenden und Trauernden beizustehen.“ 


Stand: 14. März 2020, 11 Uhr 

 


„Aufgrund der eingetretenen Lage dispensiert Bischof Dr. Gerber von der Pflicht zur Teilnahme an der sonntäglichen bzw. feiertäglichen Eucharistiefeier und verweist auf die Möglichkeiten zur Mitfeier von Gottesdiensten über Radio, Fernsehen und Internet. In den kommenden Tagen werden zudem auch Anregungen für häusliche Feiern erstellt und verbreitet. Geplant sind auch Impulse über die Homepage des Bistums.“ 

 
 

Kreuzwegeandachten in der Fastenzeit

                                    

 

Blick auf das leere Grab verbindet Menschen

Bischof Dr. Michael Gerber predigte Ostersonntag im Hohen Dom zu Fulda


Fulda (bpf). Am Morgen der Auferstehung Jesu Christi kamen Maria Magdalena und andere Frauen, dann auch die Jünger Petrus und Johannes zum leeren Grab. „Das ist eine erste zarte österliche Erfahrung: Menschen, die in ihrem Leben zutiefst irritiert und verunsichert sind, deren Weg so manchen Abgrund erlebt hat, erfahren sich als ausgerichtet auf etwas Gemeinsames: Mit dem Blick auf das leere Grab wächst die Verbindung untereinander.“ Das hob der Fuldaer Bischof Dr. Michael Gerber in einem feierlichen Pontifikalamt am Ostersonntag im Fuldaer Dom hervor.                                                                                      

 

Osternacht mit Osterfeuer

An Ostern vollendet sich der im Weihnachtsfest angekündigte Heilsplan Gottes. Jesus Christus, der zu uns kam als das „Licht der Welt“ (Johannes 8,12), wird an Ostern zum Licht der Hoffnung. Die Lichtsymbolik spielt an Ostern eine ähnlich große Rolle wie an Weihnachten.

 

Klapperkids 2019

Kirchengemeinde St. Anna in Fulda-Dietershan


Das "Karfreistagsklappern" ist in der St. Elisabeth Pfarrei in Fulda-Lehnerz ein lebendiger Brauch, den die Kinder der Ortsteile Lehnerz, Bernhards und Dietershan kultivieren.

Traditionell schweigen in den katholisch geprägten Dörfern der Pfarrei St. Elisabeth von Karfreitag bis zur Auferstehungsfeier am Ostersonntag die Kirchenglocken. Keineswegs ruhig geht es aber in den drei Pfarrgemeinden zu. Im Gegenteil: Ausgestattet mit Klappern und Ratschen ziehen die Kinder der Dörfer mehrmals am Tag von Haus zu Haus, um ordentlich Lärm zu machen. Das "Karfreitagsklappern" geht auf einen von alters her überlieferten Brauch zurück. 


Wir bedanken uns ganz herzliche bei allen engagierten Kindern/Jugendlichen sowie den Organisatoren/innen und Begleitpersonen wie auch für die Verpflegung an dem Tag mit leckerem Essen und erfrischenden Getränken.


Klapperkids 2019

Kirchengemeinde Herz-Jesu in Bernhards


Das "Karfreistagsklappern" ist in der St. Elisabeth Pfarrei in Fulda-Lehnerz ein lebendiger Brauch, den die Kinder der Ortsteile Lehnerz, Bernhards und Dietershan kultivieren.

Traditionell schweigen in den katholisch geprägten Dörfern der Pfarrei St. Elisabeth von Karfreitag bis zur Auferstehungsfeier am Ostersonntag die Kirchenglocken. Keineswegs ruhig geht es aber in den drei Pfarrgemeinden zu. Im Gegenteil: Ausgestattet mit Klappern und Ratschen ziehen die Kinder der Dörfer mehrmals am Tag von Haus zu Haus, um ordentlich Lärm zu machen. Das "Karfreitagsklappern" geht auf einen von alters her überlieferten Brauch zurück. 


Wir bedanken uns ganz herzliche bei allen engagierten Kindern/Jugendlichen sowie den Organisatoren/innen und Begleitpersonen wie auch für die Verpflegung an dem Tag mit lecker gegrillten Würstchen und erfrischenden Getränken.


 

Kinderkreuzweg in Herz-Jesu

Entstanden ist der Kreuzweg ursprünglich als Jerusalem-Pilgerweg vor Ort: In frühen Zeiten konnte nicht jeder, der wollte, einfach nach Jerusalem reisen, um die Wirkungsstätten von Jesus aufzusuchen und sich ihm dort nahe zu fühlen. So entstand die Idee, einfach im Kopf den letzten Weg mit Jesus mitzugehen. Dieser Weg wurde so gestaltet, dass er möglichst viel an Jesus erinnerte.


 

Palmsonntagsgottesdienst 2019

Heute, am Palmsonntag, denken wir an Jesu Einzug in Jerusalem. Die Menschen jubeln Jesus zu . Sie schauten zu ihm auf, zu ihm, von dem sie Freiheit und Frieden erhofften. H ohe Erwartungen ruhten auf Jesus. Die Juden sahen in ihm den König, der sie von der römische n Besatzung befreien würde, der die politische Situation ve rändere und die Römer verjagen würde, wenn er sein Königreich aufbaut. Und jetzt zog er in Jerusalem ein. Die Menschen feierten ihn und spürten, da ss etwas passieren wird. Sie forderten Jesus geradezu auf, sich endlich als diesen König zu zeigen, den sie sich erhofften. Aber was für ein König ist Jesus, für die Menschen damals und auch für uns heute? 

 

Kreuzwegandacht 2019

Seit der Zeit um 1600 wurden Kreuzwege mit 14 bebilderten Stationen errichtet. Sie zeigten den Weg Jesu von der Verurteilung durch Pontius Pilatus bis zur Kreuzigung und Grablegung. Als 15. Station diente die jeweilige Kirche als Abbild der Grabeskirche von Jerusalem. Diese Form geht auf den Franziskaner Leonhard von Porto Maurizio († 1751) zurück.


 

Segnung der Osterkerzen 2019

Unsere Kindergartenkinder der kath. KiTa Pusteblume in Fulda-Lehnerz ließen ihre selbst gestalteten Osterkerzen in der St. Elisabeth-Kirche segnen. Ein sehr schöner und traditioneller Brauch der kindgerecht und mit viel Liebe von den Erzieherinnen gemeinsam mit Herrn Pfarrer Msgr. Dr. Günter Etzel vorbereitet und umgesetzt wurde.

 

Osternacht 2018

Kirchengemeinde St. Elisabeth Lehnerz


 

Klapperkids 2018

Kirchengemeinde St. Anna in Fulda-Dietershan


 

Palmenweihe in Lehnerz 2018

Rückschau 27.03.2018


 

Jugendgottesdienst am 18.03.

An Anlehnung zum Misereor Sonntag hat er und die Jugendlichen die ganze Gemeinde gefragt. Was ist Wichtig für unser Leben. 


 

Kreuzweg in Lehnerz 2018

Rückschau 23.03.2018


 

5. Fastenmeditation

Lehre mich, auf dein Wort zu hören
Lehre mich, auf dein Wort hören
Ich brauche dich, Herr,
als meinen Lehrer,
tagtäglich brauche ich dich.

 

Der Osterweg

Schön, dass ihr zu uns auf die Jugendseite gefunden habt.


Dieses mal beschäftigen wir uns mit dem Thema OSTERN in Form von Filmen.

Viel Freude damit!

 

KINDERSEITE 2018

Schön, dass ihr zu uns auf die Kinderseite gefunden habt.


Dieses mal beschäftigen wir uns mit dem Thema OSTERN. Wenn du nicht genau weißt was du mit dem Thema in Verbindung bringen sollst, dann liest dir dein Papa, deine Mama oder deine Großeltern, vielleicht auch deine größeren Geschwister, bestimmt die Erkärung zu den Bildern vor. Viel Freude damit!


 

Fastenhirtenbrief

Fulda, Aschermittwoch 2018


Liebe Schwestern und Brüder im Glauben!


In meinem letzten Hirtenbrief als Bischof von Fulda drängt es mich, Ihnen einige spirituelle Erfahrungen und Worte der Zuversicht auf dem Weg in die Zukunft mitzugeben. In den siebzehn Jahren meines bischöflichen Dienstes haben wir gemeinsam Zeiten der Freude und der Ängste erlebt. Zahlreiche kirchliche und gesellschaftliche Wandlungen bewegen uns, von denen wir heute noch nicht wissen, wohin sie führen.


Heinz Josef Algermissen   

(Bischof von Fulda)  


 

Die Karwoche und das Klappern 2018

An Gründonnerstag, Karfreitag und Karsamstag gedenken die Christen in Trauer des Leidenswegs und des Kreuzestodes Jesu Christi und seiner Grablegung, erwarten aber auch schon voller Vorfreude das Fest seiner Auferstehung an Ostern. An den heiligen Tagen von Gründonnerstagabend bis zum Ostermorgen („Triduum paschale“) werden Leiden und Tod, Grablegung und Auferstehung Jesu Christi in der kirchlichen Liturgie begangen.

 

Erhöht am Kreuzesthron

Die Johannes-Passion (18,1–19,42) stellt weniger die chronologische Erzählung des Leidens und Sterbens Jesu dar, sondern zielt mit einem sog. hieratischen Stil auf den Ewigen Hohenpriester in seiner Erlösungstat für eine in Lüge, Finsternis, Knechtschaft und Tod gefangenen Menschheit.

 

Klapperkinder- und jugendliche

Wie in vielen anderen katholischen Gegenden ist es in unserer Pfarrei St. Elisabeth ein alter Brauch, dass die Kinder (meist Ministranten) in der Karwoche mit hölzer-nen Instrumenten "klappernd" durch das Dorf ziehen. Dieser Brauch heißt im Allgemeinen Ratschen oder Klappern.

 

Der Kinderkreuzweg

In Bernhards feierten die Kinder am Karfreitag den Kinderkreuzweg gemeinsam in der Herz-Jesu-Kirche.

 

Endlich Einer

Denn mit Jesus war EINER da, der sagte: Selig sind die Armen!
Und nicht: Wer Geld hat, ist glücklich.

Endlich EINER, der sagte: Liebe deine Feinde!
Und nicht: nieder mit dem Gegner!
Endliche EINER, der sagte:
Erste werden letzte sein!

 

Fastenhirtenbrief 2017

Viele Themen haben uns in den letzten Wochen und Monaten bedrängt. Aber unsere Kirche steht doch noch stark unter dem Eindruck von Amoris Laetitia (»Über die Liebe in der Familie«) dem Schreiben unseres Papstes Franziskus aus dem Frühjahr 2016. Der Heilige Vater fasst darin die Erträge des synodalen Weges zusammen, den die Kirche in den Jahren 2014 und 2015 gegangen ist. Und er führt die Überlegungen im Geist der Liebe und des Verstehens weiter.

Klappertourtermine 2017

In Fulda und Umgebung ersetzen die so genannten Klappern an Ostern die Kirchenglocken und Schellen. Mit „Klappern“ werden verschiedene Holzgegenstände "Ratschen" bezeichnet, die durch Bewegung einen einschneidenden Ton erzeugen können. Das Geläut soll nach einer alten Überlieferung zum Ablegen der Beichte rufen sowie an den Tod Christi erinnern. Bereits am Gründonnerstag läuten die Altarschellen in der Abendmahlmesse nicht mehr. Zuvor verstummen die Kirchenglocken. Stattdessen bestimmen fortan Holzklappengeräusche die feierliche Geräuschkulisse bis zum Ostermontag.

Fastenzeit: Kreuzwegandacht

Die Kreuzwegandacht wird - v. a. in katholischen Kirchen - in der 40-tägigen Passionszeit abgehalten, besonders feierlich jedoch am Karfreitag. In Jerusalem feierte man schon im 3. Jahrhundert die ganze Heilige Woche, indem man den Weg Jesu nachging. Vorläufer der heutigen Kreuzwegandachten sind seit dem 14. Jahrhundert bekannt.

Karfreitag in Bernhards

Wir befehlen dir alle, die in diesen Zeiten um ihres Glaubens willen verfolgt und getötet werden und sich dennoch nicht abbringen lassen vom Weg der Gerechtigkeit, die in Wort und Tat deinen Namen anrufen und bekennen. Lass ihre Namen lebendig bleiben im Gedächtnis ihrer Kirchen, ihrer Völker und Nationen, lass sie für uns zum Zeichen der Hoffnung werden,

dass dein Reich des Friedens und Gerechtigkeit sich nicht aufhalten lässt, lass die Worte Jesu: „Mein Gott, warum hast du mich verlassen?“ die in den Schreien der Geschundenen, Hungernden und Gefolterten dieser Zeit zu uns dringen, nicht ungehört verhallen.

Emmausamt in Bernhards


Palmstraußweihe in Herz-Jesu

Weit geöffnet haben sich in diesen warmen sonnigen Frühlingstagen die Weidenkätzchen und zeigen uns bereits ihre herrlichen goldgelben Blüten. Eine alte Tradition ist es in diesen Tagen mit dem Binden von Palmsträußen in Erinnerung an den Einzug Jesu in Jerusalem, dem die Menschen mit Palmzweigen zujubelten, zu beginnen.

Familiengottesdienst in St. Anna

Am Sonntag, den 2. April um 09.00 Uhr sind alle Gemeindemitglieder, besonders aber alle Familien, zum gemeinsamen Familiengottesdienst eingeladen.

Kreuzweg in Dietershan

Die Kreuzwegandacht wird - v. a. in katholischen Kirchen - in der 40-tägigen Passionszeit abgehalten, besonders feierlich jedoch am Karfreitag. In Jerusalem feierte man schon im 3. Jahrhundert die ganze Heilige Woche, indem man den Weg Jesu nachging. Vorläufer der heutigen Kreuzwegandachten sind seit dem 14. Jahrhundert bekannt.

Osterhochamt in Dietershan


Grablegungsfeier in Bernhards


Abendmahlfeier in Lehnerz


Auferstehungsfeier in Lehnerz


Bußandacht Lehnerz





Pfarrgemeinde St. Elisabeth Lehnerz

mit Dietershan und Bernhards


Steinauer Str. 4

36039 Fulda

 




Tel.: 0661-65270

Fax: 0661-69777

 
 


© Katholische Kirche Fulda Lehnerz

 

Pfarrgemeinde St. Elisabeth Lehnerz

mit Dietershan und Bernhards 


Steinauer Str. 4

36039 Fulda




Tel.: 0661-65270

Fax: 0661-69777



© Katholische Kirche Fulda Lehnerz