Auszug aus der aktuellen Gottesdienstordnung

„Was bin ich?“ – „Christ !!“

Vor einigen Tagen wurde aus einer Berliner Grundschule berichtet, dass ein Mädchen wegen ihres jüdischen Glaubens von muslimischen Schülern gemobbt worden ist. Ähnliches erleben an Grund-, Haupt- und Realschulen selbst in unserer Region mit ihrem heiteren „barocken Fulda-Mentalismus“ christiche Kinder und Jugendliche, wenn sie von den muslimischen Mitschülern als „Ungläubige“ gebrandmarkt werden, die die Strafe Allahs treffen wird. In unserem Land sind die christlichen Kirchen und ihre Mitglieder mittlerweile zwischen die Mühlsteine eines gegenläufigen Islamismus und eines aggressiven Atheismus geraten. Unter dem Toleranzgebot der Aufklärung gegenüber anderen Religionen und Konfessionen hat sich dabei eine Situation ergeben, dass viele getaufte Christen ihren Glauben bei fehlender Glaubenspraxis gar nicht oder nicht genügend bekennen und kennen. Insofern ist der Vorwurf der Ungläubigkeit nicht unrealistisch. Wie wichtig es ist, stark und kraft-voll seinen Glauben zu leben und zu zeigen, also „nicht verschämt, sondern unverschämt katholisch zu sein“, ist entscheidend für die geistesgeschichtliche Entwicklung und kulturelle Zukunft unserer europäischen Gesellschaft. Die unter den 7 Sakramenten unterbetonte Firmung nimmt die Aufgabe in den Fokus, christliche Zeichen und Inhalte als Heimat und Identität stiftend in der Öffentlichkeit einzubringen. Den göttlichen Geist der Weisheit und Einsicht, des Rates, der Erkenntnis und Tapferkeit, der Frömmigkeit und Gottesfurcht zu empfangen und zu le-ben, ist das Gebet der Osterzeit und für den beginnenden Firmkurs. et




Pfarrgemeinde St. Elisabeth Lehnerz

mit Dietershan und Bernhards


Steinauer Str. 4

36039 Fulda

 




Tel.: 0661-65270

Fax: 0661-69777

 
 


© Katholische Kirche Fulda Lehnerz

 

Pfarrgemeinde St. Elisabeth Lehnerz

mit Dietershan und Bernhards 


Steinauer Str. 4

36039 Fulda




Tel.: 0661-65270

Fax: 0661-69777



© Katholische Kirche Fulda Lehnerz