Auszug aus der aktuellen Gottesdienstordnung

„Schäfchen zählen“ !

ist der gute Rat für alle im Falle, nicht einschlafen zu können. Und auf den Kommentar: „Bei drei bin ich weg!!“ und die Reaktion hinsichtlich dieses unmöglichen Unterfangens gibt es schon einmal die Antwort: „Ganz einfach: Dann zähl doch bis Halb-Vier!“

Über „Schäfchen-Zählen“ kann aber auch zu Freud oder Leid ein Pfarrer berichten, wenn er beim Glorialied die Gottesdienstbesucher zählt und deren Altersdurchschnitt Ü50, 60, 70, … kalkuliert.


So – oder so sind Langmut und Geduld angesagt; denn die tatsächliche Welt lässt sich nicht nach den Wünschen und Vorstellungen mir-nichts, dir-nichts schnell und radikal verändern. Aber erträglicher wird das Leben im Kleinen wie im Großen, wenn das Klima und die Stimmung sich nicht im Katastrophalen aufhalten.


Ein kluger Priester hat nicht vor allzu langer Zeit angemerkt, dass bei dem Begriff „Gott und die Welt“ das Wort „UND“ das Wesentliche beinhaltet. Eben die Schäfchen im privaten wie im öffentlichen Leben nicht einzeln zu zählen, sondern sie im Gesamt zu sehen als Herde: Das schafft Verbindlichkeit, Zusammengehörigkeit, Vertrauen und das ruhige Gewissen, mit dem man am besten einschläft – und auch die Begegnung mit dem lebendigen Gott in der Liturgie erfährt. So kommt manches zusammen: Gott + Welt!


Für das politische, aber auch für das kirchliche Leben die eigenen Schäfchen wieder zu sammeln, geschieht am besten fern von Aufgeregtheit und den verbreiteten Zweifeln an der eigentlichen Bestimmung und Identität: „Bei drei bin ich weg!“ ist durchaus nicht die schlechteste Interpretation.                      

et




Pfarrgemeinde St. Elisabeth Lehnerz

mit Dietershan und Bernhards


Steinauer Str. 4

36039 Fulda

 




Tel.: 0661-65270

Fax: 0661-69777

 
 


© Katholische Kirche Fulda Lehnerz

 

Pfarrgemeinde St. Elisabeth Lehnerz

mit Dietershan und Bernhards 


Steinauer Str. 4

36039 Fulda




Tel.: 0661-65270

Fax: 0661-69777



© Katholische Kirche Fulda Lehnerz