Auszug aus der aktuellen Gottesdienstordnung

Herbst

Die dritte der vier Jahreszeiten mit dem sprichwörtlichen „Goldenen Oktober“ ist sprachgeschichtlich eine griechisches Lehnwort von „karpós“ = Frucht, Ertrag, was die Römer lateinisch für die Lebensweisheit „Carpe diem! – „Pflücke den Tag!“ genutzt haben. Der Herbst als Erntezeit beginnt mit der Tag- und Nachtgleiche am 22./ 23. September und ist in der Natur mit dem Blätterfall der Laubbäume verbunden. Deren vorherige Verfärbung in Rot bis Gold ermöglicht als Sonnenschutz den langsamen Rückzug der Pflanzensäfte in den Stamm und schließlich in die Wurzeln. Gerade diese Farbenfreude der Landschaft bei häufig gleichzeitiger Hochdrucklage und sonnigem Wetter mit Morgennebeln sowie angenehmen Temperaturen macht für viele Zeitgenossen den Herbst zur schönsten Jahreszeit. So bietet er sich an als Symbol für das menschliche Leben mit seiner Reife, Erfahrung und dem warmen Grundton nach dem in manchen Jahrzehnten vielem Geschaffenen und Erlebten, bevor der kalte Winter Einzug hält. Die romanischen Sprachen lenken die Aufmerksamkeit auf diesen goldfarbenem „Autumnus“, was das Englische übernommen hat. Beide Inhalte haben die Kreativität der Dichter und Komponisten inspiriert, um den Herbst zum Thema zu machen und zu besingen: „Bunt sind schon die Wälder, gelb die Stoppelfelder, …“. – „… und aus den Wiesen steiget, der weiße Nebel wunderbar!“ Interessant ist, dass der Herbst keine liturgische Jahreszeit ist, wenn man mal von dem Erntedankfest absieht, das auch mehr weltlichen Ursprungs ist. Ebenso der Weltmissionssonntag dankt: Für die Weitergabe des christlichen Glaubens!   et
 
 




Pfarrgemeinde St. Elisabeth Lehnerz

mit Dietershan und Bernhards


Steinauer Str. 4

36039 Fulda

 




Tel.: 0661-65270

Fax: 0661-69777

 
 


© Katholische Kirche Fulda Lehnerz

 

Pfarrgemeinde St. Elisabeth Lehnerz

mit Dietershan und Bernhards 


Steinauer Str. 4

36039 Fulda




Tel.: 0661-65270

Fax: 0661-69777



© Katholische Kirche Fulda Lehnerz