Fasten- und Osterzeit 2019

Klapperkids Dietershan

Mit „Klappern“ werden verschiedene Holzgegenstände bezeichnet, die durch Bewegung einen einschneidenden Ton erzeugen können. Das Geläut soll nach einer alten Überlieferung zum Ablegen der Beichte rufen sowie an den Tod Christi erinnern. Bereits am Gründonnerstag läuten die Altarschellen in der Abendmahlmesse nicht mehr. Zuvor verstummen die Kirchenglocken. Stattdessen bestimmen fortan Holzklappengeräusche die feierliche Geräuschkulisse bis zum Ostermontag.


„Die Glocken „fliegen“ nach Rom zur Beichte“


Es ziehen Messdiener/innen mit ihren Klappern durch das Dorf und ersetzen damit die verstummten Glocken. Ihr Schweigen steht dabei für die Grabesruhe Christi. Während der Klappertage sind die Glocken, so sagt der Volksmund, nach Rom geflogen, um dort eine Beichte abzulegen.


So folgten auch in diesem Jahr viel Kinder und Jugendliche der Tradition mit Ratschen und Drehklappern. Diese sind althergebracht und aus hochwertig Holz gearbeitet. Die Ministranten/innen ziehen damit durch die Straßen Dietershans. Das laute Geräusch ruft die Dorfbewohner zum Gottesdienst und zum Gebet. Oftmals nimmt der Osterbrauch schon am Morgen seinen Lauf und wird mehrfach wiederholt.

Quelle: Pfarrgemeinde St. Anna Dietershan




Pfarrgemeinde St. Elisabeth Lehnerz

mit Dietershan und Bernhards


Steinauer Str. 4

36039 Fulda

 




Tel.: 0661-65270

Fax: 0661-69777

 
 


© Katholische Kirche Fulda Lehnerz

 

Pfarrgemeinde St. Elisabeth Lehnerz

mit Dietershan und Bernhards 


Steinauer Str. 4

36039 Fulda




Tel.: 0661-65270

Fax: 0661-69777



© Katholische Kirche Fulda Lehnerz